Schließen

Lärmschutzwände (EB03)

Kurzzeichen EB03
Bezeichnung Lärmschutzwände
Art Arbeitsausschuss Schiene
Tätigkeitsbericht

Beschreibung des Aufgabengebietes

Zweck dieses Ausschusses ist es Richtlinien für den Entwurf, die statisch-dynamische Bemessung, sowie Grundlagen für erhaltungsfreundliche Lärmschutzwände zu erarbeiten. Es werden die besonderen Gegebenheiten des Eisenbahnbetriebes sowie die Änderungen der einschlägigen europäischen Gesetze und Normen stets berücksichtigt. Die existierenden Regelplanungen (DB 740 Teil 6.1-6.3; 2012) wurden überarbeitet und für die Bereiche von Dämmen und Kunstbauten (Brücken, Stützmauern etc.). in geeigneter Form in der RVE 04.01.01 dargestellt. Die Beurteilung der Kriterien für die geplante Lebensdauer von Lärmschutzelementen (20-30 Jahre) ist nur über ein nationales Zulassungsverfahren wirtschaftlich und sinnvoll abzuwickeln. Daher wurde ein Zulassungsbeirat einberufen, der die entsprechende Sachkenntnis durch Sachverständige einbringen kann und ein spezielles Arbeitspapier für die Zulassung der Bauelemente von Lärmschutzwänden für die Bahn entworfen.

 

Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres

Im Jahr 2020 wurde der Zulassungsbeirat, bestehend aus den Herrn Johannes Brunner (BMK), Jürgen Stern (ÖBB INFRA), Friedrich Felber (SV Stahlbau), Johannes Horvath (SV Beton) und Michael Reiterer (SV Baudynamik) unter der Leitung von Hannes KARI (ÖBB INFRA) fortgeführt und durch Prof. Jürgen Feix (UNI Innsbruck), als Experten für Befestigungstechnik in Stahlbeton, erweitert.

Im Jahre 2020 wurde infolge der Corona Pandemie mehrheitlich die Beiratssitzungen per Videokonferenzen abgehalten und folgende Schwerpunkte bearbeitet: Einerseits wurden neue Zulassungsanträge für Lärmschutzwandelemente von verschiedenen Firmen eingebracht und die Gutachterverfahren eingeleitet.

Der zweite Schwerpunkt der Ausschussarbeit lag im Wesentlichen im Finden der Abgrenzung und Definition der Überarbeitung der RVE 04.01.01 und Konzeption einer reinen Zulassungsnorm (RVE XX.XX.XX), um auch eine klare Trennung von technischen Anforderungen und dem Zulassungsverfahren erreichen zu können.

 

Ausblick auf zukünftige Vorhaben

Die größte Arbeitsschwerpunkt für das Jahr 2021 ist durch die Zustimmung des ÖBB INFRA Vorstandes zur Zulassungsnorm und Beibehaltung der RVE 04.01.01 bei den FSV klar vorgegeben. In der Folge sind die Regelwerke zu aktualisieren und zügig umzusetzen, damit auch eventuell andere Fachbereiche der ÖBB INFRA nationale Zulassung von Produkten, auf Grund von normativ nicht gegeben Vorgaben, erwirken können.

Die weiteren Themen sind die laufende Bearbeitung der Zulassungen für die Lärmschutzwandelemente und die Schaffung der normativen Grundlagen (1:1 Versuche zur Querkraftaufnahme durch Vorspannung) zu Zulassung von Befestigungselementen (Dübel, Gewindebolzen Gewindemuffen) für Lärmschutzwandsteher.

Leitung
  • Kari Hannes, Dipl.-Ing. Dr.