Schienenverkehrslärm (EP06)

Kurzzeichen EP06
Bezeichnung Schienenverkehrslärm
Art Arbeitsausschuss Schiene
Tätigkeitsbericht

Beschreibung des Aufgabengebietes

Zur Beurteilung von Schienenverkehrslärm ist die Ermittlung von Lärmindizes notwendig. Dies erfolgt durch die adäquate Kombination der Schienenlärmemissionen mit der Schallausbreitung. Dieser Arbeitsausschuss soll den Stand der Technik zur Beschreibung der Emissionen beschreiben. Dazu wird unter anderem das europäische CNOSSOS-EU Rechenmodell, welches mit der Richtlinie (EU) 2015/996 für die strategische Umgebungslärmkartierung verbindlich erklärt wurde, für Österreich weiterentwickelt. Dieses Rechenmodell basiert auf experimentellen und theoretischen Erkenntnissen und wurde von einer europäischen Expertengruppe festgelegt, bedarf aber weitergehender Festlegungen für die Anwendung auf die Situation in Österreich.

 

Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres

Im Jahr 2019 wurde die RVE 04.02.01 auf der Basis der europäischen Richtlinie (EU) 2015/996 fertiggestellt. Aufbauend auf vorliegenden Untersuchungen sowie dem Fachwissen der Mitglieder wurden die wesentlichen Abschnitte, die eine detailliertere Regelung für Österreich bedürfen, bearbeitet und entsprechend ergänzt. Darüber hinaus wurde das Regelwerk auch unter dem Gesichtspunkt bearbeitet, neben der Lärmkartierung auch für Detaillärmuntersuchungen zu dienen. In einem ersten Schritt wurden die wesentlichen Teile des Regelwerks ONR 305011 in eine für die Richtlinie (EU) 2015/996 kompatible Form übergeführt.

 

Ausblick auf zukünftige Vorhaben

Nach der Publikation der RVE 04.02.01 sowie vergleichbarer Regelwerke auf Basis der europäischen Richtlinie (EU) 2015/996 werden Erfahrungsberichte aus Österreich und Europa verfügbar, die zu Anpassungen und Weiterentwicklungen führen können. Der Ausschuss soll diese Entwicklungen verfolgen und die dann möglicherweise erforderlichen Modifikationen ergänzt um österreichische Daten und Ergebnisse umsetzen.